Gasheizung

Wie funktioniert eine Gasheizung?

Eine Gasheizung funktioniert ähnlich wie eine Ölheizung. Das Gas wird in den Brenner geleitet und dort, sehr rußarm verbrannt. Die entstandene Wärme wird durch einen Wärmetauscher (Kessel) auf das Heiz- und Trinkwasser überführt. Als Rohstoff dient entweder Erdgas oder Flüssiggas. Vor allem die sehr effiziente Heizungsregelung gekoppelt mit einem kombinierten Warmwasserspeicher sorgt stets für Wohnwärme und warmes Wasser.

Macht eine Gasheizung heutzutage noch Sinn?

Obwohl Gasheizungen sehr effizient, sparsam und sauber sind, ist es mittlerweile in Deutschland Pflicht, einen Teil der Wärmeenergie durch erneuerbare Energien herzustellen. Auch wir würden – aus unserem Bestreben heraus naturfreundliche Heizsysteme zu vertreten und einzubauen – von einer Gasheizung abraten. Gas ist ein fossiler Brennstoff, der bei der Verbrennung umweltschädliche Abgase produziert. Eine Gasheizung ist somit aus unserer Sicht nicht zukunftsorientiert und unsere Umwelt schützend und bewahrend. Des Weiteren sind die Gaspreise an die Ölpreise gekoppelt und mit einem Anstieg ist weiterhin zu rechnen. Trotzdem sind Gasheizungen nach wie vor die meist eingebauten Heizsysteme in Deutschland und auch wir haben täglich mit Wartung und Instandsetzung damit zu arbeiten. Gerade gekoppelt mit erneuerbaren Energien – vor allem Solarenergie – kann eine Gasheizung im Einzelfall sehr sinnvoll sein.

Welche Vorteile bietet Gas?

Gas ist nicht ohne Grund beliebtestes Heizmittel in Deutschland. Geringer Anschaffungspreis der Heizanlage, zuverlässige und ausgereifte Technik, hohe Energieausbeute und Wirkungsgrade mit bis zu über 100% bei der aktuell geltenden Berechnungsmethode. Noch dazu sind die freie Platzwahl und der geringe Platzaufwand positive Argumente für das Heizen mit Öl.

Wie wird Gas gelagert?

Meist erfolgt die Zufuhr von Gas über Gasleitungen die vom Anbieter gestellt werden. In Städten meist kein großer Aufwand sich an ein Gasnetz anschließen zu lassen. Am Land allerdings ist man meist auf Flüssiggas angewiesen. Dies muss, ähnlich wie Öl, in Tanks gelagert werden. Diese Tanks können allerdings auch auf dem Grundstück aufgestellt werden und benötigen somit keinen weiteren Platz im Haus.